MiKiG - Mit Kindern im Gespräch


Strategien zur Sprachbildung und Sprachförderung im Alltag

Kostenlose Qualifizierung für Sprachförderkräfte im Rahmen des Landesprogramms Kolibri

Zeiten jeweils 8:00 bis 16 Uhr mit 1 Stunde Mittagspause


Filter

Aktuell sind keine Kurse geplant.

„MiKiG“ – Mit Kindern im Gespräch.
Strategien zur Sprachbildung und Sprachförderung im Alltag
Kostenlose Qualifizierung für Sprachförderkräfte im Rahmen des Landesprogramms Kolibri

Zur Umsetzung des Landesprogramms „Kompetenzen verlässlich voranbringen“ (Kolibri)finanziert das Land Baden-Württemberg Fortbildungskurse für Sprachförderkräfte in Kitas in BaWü.

Das Kursangebot richtet sich an aktive Sprachförderkräfte, sowie interessierte pädagogische Fachkräfte, zur Durchführung der Intensiven Sprachförderung plus (ISF+) in Kindertagesstätten.

Ebenso an alle interessierten Fachkräfte und Kindertageseinrichtungen, die sich auf den Weg machen wollen und nach einer Beratung durch die Überregionale Arbeitsstelle Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg die ISF+ Sprachförderung in ihrer Kita alltagsintegriert umsetzen möchten.

Die AWO Elternschule ist von der Überregionalen Arbeitsstelle Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg als Anbieter für die 10-tägige Fortbildungsmaßnahme zertifiziert und beauftragt, zwei Kurse, ( Online/ Präsenz) in Baden-Württemberg durchzuführen.

Die einzelnen Module decken die laut des Schreibens von Juni 2021 vom Kultusministeriums durch die Bausteine alle in der VwV Kolibri erwähnten Inhalte und Kompetenzen ab.

Der Fortbildungskurs im Umfang von 10 Modulen kombiniert wissenschaftlich fundierte Inhalte, Selbstreflexion und Praxis. Damit wird Sprachförderkräften eine wichtige Grundlage für die Weiterentwicklung der eigenen Rolle und des Aufgabenfeldes geboten, wodurch wiederum die gesamte Einrichtung und insbesondere die Kinder und ihre Familien profitieren.

Nähere Informationen auch auf der Seite des Kultusministeriums des Landes Baden-Württemberg

Link zur Seite des Kultusministeriums:
https://rp.baden-wuerttemberg.de/gesellschaft/schule-und-bildung/vorschulische-bildung/fruehkindliche-bildung/koordinierungsstelle-mikig/kursangebote/

Maximale TN Zahl jeweils 22

Zeiten jeweils 8:00 bis 16 Uhr mit 1 Stunde Mittagspause

Informationen zum Kurs bei der Kursleiterin Gabriele Weschenfelder
Tel : 0170 8461643
Mail: g.weschenfelder@awo-konstanz.de

„Häusliche Gewalt“ -Gerade in Pandemie-Zeiten ein großes Thema

Wir sprechen über Erkennen, Auswirkungen und Unterstützungsmöglichkeiten durch pädagogische Teams und über die Arbeit der Frauenhäuser.

Gewalt in Paarbeziehungen ist ein im Geschlechterverhältnis begründetes Gewaltphänomen. Männer werden eher im öffentlichen Raum durch fremde Täter viktimisiert, während Frauen Gewalt überwiegend im sozialen Nahraum und durch ihnen bekannte Täter angetan wird. In Deutschland erlebt jede vierte Frau mindestens einmal im Leben körperliche und/oder sexuelle Gewalt durch einen Beziehungspartner.

Etwa ein Drittel der Betroffenen ist über einen langanhaltenden Zeitraum schwerster Gewalt ausgesetzt. Im Jahr 2018 wurden 148 Frauen in Deutschland von ihrem (Ex)/Partner getötet.

Kinder, die häusliche Gewalt erleben, sind als Opfer oder Zeugen immer mit betroffen. Häufig aber unterschätzen die Mütter bzw. Eltern, wie viel ihre Kinder vom Gewaltgeschehen mitbekommen. Viele betroffene Kinder entwickeln psychosomatische Krankheiten und werden in ihrer sozialen und kognitiven Entwicklung beeinträchtigt. Die Folgen von in der Herkunftsfamilie direkt oder indirekt erlebter Gewalt prägen und belasten die Betroffenen mitunter ein Leben lang.

In der Pandemiezeit bieten wir gerne einen online Kontakt über Zoom für Sie/Ihr päd. Team zunächst für ca. 70 Minuten:

30 Minuten Kurzvortrag mit Grundinformationen zum Thema häusliche Gewalt, Entstehung und Erkennen, Auswirkungen und anschl.

40 Minuten Frage und Antwort Runde aus Ihrer/ für Ihre Praxis.

Rechtliche Aspekte, Umgangsgestaltung, Gefährdungsanalysen sowie weitere Fragen- und Antwortrunde zu Ihren Themen können in einem weiteren Termin vereinbart werden.

Leitung: Ute Klasen, Diplom Sozialarbeiterin, Gestalttherapeutin (DGG) und Fortbildnerin AWO Frauen- und Kinderschutzhaus Konstanz

Kosten für die Einrichtungen entstehen keine.

Kontakt direkt über die Mitarbeiterin im

Frauen- und Kinderschutzhaus Konstanz

Postfach 5014

78429 Konstanz

Tel.: 07531/15728

Fax: 07531/361 86 46

Website Frauenhaus: www.frauenhaus.awo-konstanz.de

Website AWO: www.awo-konstanz.de